41694-VersagerUniversität für Jünger Jesu

Referenten:
Dr. Prof. Nonsens Humanus, Dozent an der Hochschule für menschlichen Unsinn.
Pastor Konsens Divina, Mentor an der Akademie zur Bildung göttlicher Übereinstimmung.

Christen, gebt euch mehr Mühe!
von Dr. Prof. Nonsens Humanus

Guten Tag! Ich freue mich, heute unter euch zu sein und über die Ehre der Christen zu sprechen. Ich bin Beauftragter von Gottes Ehre und setze mich mit aller Kraft dafür ein, die christliche Ethik in den Kirchen zu verwirklichen und Gott auf Erden einen Namen zu machen. Gottes Kinder müssen Licht sein in der Welt. Ihr sollt glänzen für den Namen Gottes! Ich frage euch alle jedoch in diesem über alles erhabenen Namen des Herrn: Was ist mit euch Christen los? Gebt euch bitte etwas mehr Mühe und stellt euch selber nicht immer in den Mittelpunkt. Ich weiss nicht, ob ich meine Messlatte für Gottes Kinder zu hoch ansetze, denn ich bin ständig frustriert über euch! Ich gebe mir solche Mühe, einen Konsens der Christenheit zu erreichen, der Gott ehrt, aber jeder Erfolg wird von all euren Ehrlosigkeiten zunichte gemacht. Könnt ihr euch nicht etwas mehr bemühen, Gott den ersten Platz in eurem Leben einzuräumen? Wo bleibt da Gottes Ehre in eurem egoistischen Denken und Handeln? Ich bin zu Ende mit meinem Latein!

Nomen est omen!
von Pastor Konsens Divina

Gesegnete und heilige Gotteskinder! Alles was ich heute unter euch tue, ist, Gottes Namen zu verherrlichen. Dieser Name trägt das Zeichen seines Wesens! Sein Name ist Programm! Dem grossen „ICH BIN“ ist es wichtig, dass die Menschen wissen, dass sein Name das ist, was er verspricht! Mein Gott unterschreibt nur mit seinem eigenen Ehrentitel, nicht mit dem seiner auserwählten Kinder. Dies würde ihm tatsächlich Unehre bringen. Denn wie Dr. Prof. Nonsens Humanus schon sagte: Menschen – auch Christen – scheitern und sind unzuverlässig! Gottes Kinder leben mitten unter den Wölfen, und sie würden zerrissen, wenn sie unter ihrem eigenen Namen auftreten würden. Und das tun sie manchmal leider wirklich! Aber Gottes Name schreibt über all diesem Unsinn trotzdem Schlagzeile: Mein Gott ist nicht vom Ruf seiner Kinder abhängig, um sein Reich mit ihnen, durch sie und trotz ihnen zu bauen. ER wird seinem Namen immer gerecht: In seiner Heiligkeit und Gerechtigkeit, und in seiner Gnade und Barmherzigkeit! Gottes Name ist Programm genug für sie und für die Welt. Ja, die Welt hasst dieses Siegel, welches Gottes Kinder auf ihrer Stirn tragen, nämlich SEIN Name, welcher hält, was er verspricht! Gott macht ihre Stirn hart wie Diamant, damit sie in seinem Auftrag bleiben können. Sein Name hat Kraft genug, um vor den Augen aller Legionen des Teufels seinen Kindern persönlich den Tisch zu decken und das Abendmahl mit ihnen zu feiern! Amen!

Dr. Prof. Nonsens Humanus, Sie sind herzlich zu dieser Abendmahlsfeier eingeladen! Schöpfen Sie neue Kraft, die in Gottes Namen liegt! Nomen est omen!

Bibellektüre: Bibelserver.com / 1.Korinther Kapitel 1

PS: Dieses Kapitel wurde an die Gemeinde in Korinth geschrieben, die alles andere als vorbildliche, problemfreie Christen beherbergte;-))

Grace

Möchtest Du antworten?