Lieber Leser, vielleicht bist du zwar kein Sterndeuter aus dem Orient, der sich – wie jene Weisen damals – durch die Wüste Richtung Betlehem auf den Weg macht, um den neugeborenen König zu finden. Aber vielleicht bist du trotzdem einer von ihnen und hast dich in unserer Zeit auf den Weg durch die Wüste der Orientierungslosigkeit gemacht, um den wahren Geber des Friedens zu finden. Dann möchte ich dich ermutigen, in den Fußstapfen jener Sterndeuter aus dem Morgenland zu gehen und die grösste Entdeckung deines Lebens zu machen…

8482991

Von Widersprüchlichkeiten gepflastert
sind die Strassen der Zeit
die Himmelslichter liegen verborgen
Lichtverschmutzung der Irrgläubigkeit.

Mache dich auf, du Weiser
der öde Wüsten durchquert:
Der dir den Weg bereitet
leuchtet abgesondert als reiner Stern!

Der Weg des Friedefürsten
ist dir schon längst gebahnt
geebnet ist der Pfad, der dich
zum ersehnten Leben leitet.

Weiser, halt dich nicht auf
mit üblem Dorfgeschwätz
zurück lass dein Gewand
gewoben aus Zweifel und Vorurteil.

Verheissen ist der Erlöser dem
der ihn von Herzen sucht -
verlasse die stolzen Paläste
aus denen das Unrecht schreit.

Begib dich in Armut
tritt ein in Staub und Not
der Friedefürst liegt gebettet
im Stroh der verkommenen Welt.

Endlich weicht die Gottesferne
dein Schöpfer legt sein Königreich
vor deine reisemüden Füsse
kein Opfer ist ihm für dich zu gross.

Lass deine Tränen fliessen
als Gabe für den König über deine Not
damit du in IHM reich werdest
im Glück seines ewigen Friedens!

Anita Bargen, im Dezember 2014

Northern-lights-Vesteralen-Northern-Norway-740

Der Besuch der Sterndeuter

Matthäus 2,1-12

1 Jesus wurde zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem, ´einer Stadt` in Judäa, geboren. Bald darauf kamen Sterndeuter aus ´einem Land im` Osten nach Jerusalem. 2 »Wo ist der König der Juden, der kürzlich geboren wurde?«, fragten sie. »Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm Ehre zu erweisen.« 3 Als König Herodes das hörte, erschrak er und mit ihm ganz Jerusalem. 4 Er rief alle führenden Priester und alle Schriftgelehrten des jüdischen Volkes zusammen und erkundigte sich bei ihnen, wo der Messias geboren werden sollte. 5 »In Betlehem in Judäa«, antworteten sie, »denn so ist es in der Schrift durch den Propheten vorausgesagt: 6 ›Und du, Betlehem im Land Juda, du bist keineswegs die unbedeutendste unter den Städten Judas; denn aus dir wird ein Fürst hervorgehen, der mein Volk Israel führen wird wie ein Hirte seine Herde.‹« 7 Da rief Herodes die Sterndeuter heimlich zu sich und ließ sich von ihnen den genauen Zeitpunkt angeben, an dem der Stern zum ersten Mal erschienen war. 8 Daraufhin schickte er sie nach Betlehem. »Geht und erkundigt euch genau nach dem Kind«, sagte er, »und gebt mir Bescheid, sobald ihr es gefunden habt. Dann kann auch ich hingehen und ihm Ehre erweisen.« 9 Mit diesen Anweisungen des Königs machten sie sich auf den Weg. Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her, bis er schließlich über dem Ort stehen blieb, wo das Kind war. 10 Als sie den Stern sahen, waren sie überglücklich. 11 Sie gingen in das Haus und fanden dort das Kind und seine Mutter Maria. Da warfen sie sich vor ihm nieder und erwiesen ihm Ehre. Dann holten sie die Schätze hervor, die sie mitgebracht hatten, und gaben sie ihm: Gold, Weihrauch und Myrrhe. 12 In einem Traum erhielten sie daraufhin die Weisung, nicht zu Herodes zurückzukehren. Deshalb reisten sie auf einem anderen Weg wieder in ihr Land.

3 Kommentare zu “Reise dich weise”

Hallo Anita … wunderschöne Verse …danke … möge Gott dir weitere Verse aufs Herz legen …die du dann an uns weitergibst ☺ …

Herzliche Grüsse aus Paraguay und fröhliche Weihnacht dir und deiner Familie

Hallo Anita
Es isch schön, dass mir zäme uf Enteckigsreis si uf de Spure vo üsem Herr u Chünig. Er isch üs gmacht zur Wisheit.
Danke für das Gedidcht, wo üs zeigt was wahri Wiehnacht bedüttet. Uf em Wäg mit ihm und zu ihm lehre mer ächti Freud, Friede, Demuet u Gnad kenne.

I wünsche euch e wunderschöni Zit in Paraguay, vieu gueti Begägnige und Freud.

Mueti.

Hoi Anita

Danke für die träffende u zueträffende Wort wo da hesch lo fliesse…

Bhüet u leit, erfüll u erfröi üch Gott uf dere Reis, heit e gsägneti Ziit mit üchne Lüt dörte u chömet gsund wieder zrugg!

Glg, ou im Willy!
Priska, ou füre Rolf

Möchtest Du antworten?