56720-Ll3FsMzRbgAl2YQIIU3a4gWo ist Walter?“ – Wer kennt sie nicht, die witzigen Wimmel-Bilderbücher! Da  wimmelt es nur so von detailliert dargestellten Menschen, Tieren und Dingen, und mittendrinn – innerhalb dutzender kleiner Alltagsszenen – ist Walter zu entdecken. Man erkennt ihn am rotweiss gestreiften Pullover und der Zipfelmütze. Bei der Suche nach Walter ergibt sich ein reger Austausch zwischen Erwachsenen und Kindern über die dargestellten Szenen.

Gott wusste, dass wir im Gewimmel einer gottfeindlichen Welt verloren gehen würden, hätte er uns nicht eine innere Intuition ins Herz gelegt, nach IHM zu suchen. Deshalb hat er uns das grösste aller Wimmelbücher geschenkt: Die Bibel!  Doch können wir – im Gegensatz zu den anderen Wimmelbüchern – die Details und Handlungen Gottes nicht aus dem Gefüge der Bibel herausnehmen, so dass sie vollkommen für sich alleine stehen könnten. Jede darin vorkommende Szene wurde so in das Gesamtbild eingefügt, dass jede eine Botschaft Gottes übermittelt und nur auf eine einzig gesuchte Person hinweist: Wo ist JESUS?

Doch etwas macht dem Autor des grössten und bedeutendsten „Wimmelbuches“ grosse Not: Viele seiner Repräsentanten wollen sich selbst in Szene setzen und verharren in Details menschlicher Schauplätzen. Sie strecken sich nach Dingen aus, die Gott in seiner Geschichte mit uns nicht malen will, weil sie von der Hauptsache wegführen. Wenn ER uns nicht selbst in seine Geschichte einfügen kann, wird unser Leben bedeutungslos. Seine Absichten mit uns richten sich immer noch alleine auf Jesus, denn nur er kann mir die Gerechtigkeit geben, die vor Gott gilt. Die einzige Frage, die im Leben wirklich zählt, lautet wirklich und alleine: Wo ist Jesus in meinem Leben zu finden?

21.5.2012 079

Nur in Christus ist Gott wirklich zu finden, denn in ihm lebt er in seiner ganzen Fülle.      Kolosser 2,9

Möchtest Du antworten?