IMG_3076

Alle Jahre wieder steigt die „heilige” Party
Mit viel Pomp, Konfetti und Illuminati
Zimtsterne und derlei Weihnachtsbäckerei
Adventsstress mit Geheimniskrämerei
Lichterketten, Tannenbaum mit Firlefanz
Es brutzelt im Ofen die Weihnachtsgans
Geschenke, Kerzenschein und Trari-Trara
Glitter, Glanz und Gloria!

Jingle bells und oh du fröhliche
Stille Nacht und oh du selige
Tönts aus tausend Boxen und CD-Player
An der makellosen Geburtstagsfeier
Geladen sind viele werte Gäste
Nur einer steht nicht auf der Liste
Das Geburtstagskind ist nicht erwünscht
Weihnachtsmann wird beglückwünscht.

Christus steht vor der Tür und klopft an
doch es wird ihm nicht aufgetan
Keiner will sich das Fest damit verderben
Einen Aussenseiter zu beherbergen
Bei solch religiösem Auseinandersetzen
Kann man die Folgen nie abschätzen
Gott kümmere sich selbst um seinen Sohn
Und bereite ihm einen Geburtstagsthron!

Das tut dann auch der grosse Gott
Ungeachtet der Gleichgültigkeit und Spott
Er bereitet seinem Sohn ein herrliches Fest
Und ladet dazu eine unzählbare Menge Gäst
die sich nicht nur um Oberflächlichkeit bemühen
sondern die Ehre geben, dem sie gebühren
Dieses Fest soll alle irdischen Freudenquellen
In den Schatten der Vergessenheit stellen.

Noch bereitet er alle Gemächer mit edlem Bukett
Kostbare Festgewänder für das grosse Bankett
Ein gewaltiges Orchester übt für den Empfang
erfüllen den ganzen Himmel mit ihrem Gesang
Nirgendwo wird so musiziert auf irdischem Boden
mit unbeschreiblich paradiesischen Akkorden
An solchem Fest wo kein profaner Tand was zählt
Jesus Christus allein die Festfreude überstrahlt.

Nun bedenke lieber Geburtstagsgast:
Du bist eingeladen zu dem sich nahenden Fest!
Drum achte genau darauf und prüf dich jetzt
ob du nicht beim falschen Geburtstagsfeste sitzt
Eintritt gewährt wird dir in der Herrlichkeit
Nur im reinen Festgewand der Gerechtigkeit
Es kann erst dann richtig Weihnachten werden
Wenn die Schuld der Gottesferne dir ist vergeben.

2 Kommentare zu “Am falschen Geburtstagsfest – Weihnachten 2008”

Liebe Anita, die Worte stimmen sehr nachdenklich. Besonders weil sie ja genau treffend sind.
Mach weiter so!
Herzlichst Gotti

[...] einen Blick auf Ihren Blog “Kaffeepause” geworfen. Dabei stach mir ihr Beitrag “Am falschen Geburtstagsfest” vom vergangenen Jahr in die Augen. Sie behandelt darin das Thema von “Weihnachten ohne [...]

Möchtest Du antworten?