3722126150_9b6202ae97_m

Gönn dir keine Ruhe
Streng dich an
Du musst Gottes Anerkennung
Seine Liebe verdienen
Du liegst in seiner Schuld
Musst dich plagen um
Geistliche Freiheit zu erringen
Die jenem gehört
Welcher den höchsten Stand
Gottähnlicher Pietät erlangt
Und die Welt überwunden hat -
Dumpfheit!

Den Traum
Nicht mehr mit abgeklärtem
Puritanischem Leistungssoll
Um Gottes Liebe
Buhlen zu müssen -
Verdrängen
Eigene Wünsche unterdrücken
Einschliessen
Die Sehnsucht in dir
Nur nicht offenbaren!

So sollst du dich kleiden
Um Gottes Willen
Kein Gottgefälliger tut
Was du tust
Sündlos sollst du leben
Um das Himmelreich zu sehn
Freude riecht nach Welt
Hab nichts mit ihr zu tun
Wir sind deine Wächter
Trag selber deine Last
Haben anderes zu tun
Sind Gottes Bevollmächtigte -
Hirtenwölfe im Schafspelz!

Dem System
Frommer Gesetzeslehrer
Standhalten
Erwartungen erfüllen
Bedingungslosen Gehorsam
Wie ein armer Packesel
Mit religiösem Gepäck
Vollbeladen – ausgelaugt!
Und dann kam Jesus
Welcher mit Sündern
Gemeinschaft pflegt
Keine Moral predigt noch Gesetze
Auf müde Schultern bürdet
Sondern unsere Bürden
Mich selber
Trägt.

Er liegt nicht mit Sündern im Streit
Sondern mit dem
Religiösen System
Über alles Erhabener
Mit den Führern der Synagoge
Den Dompteuren der Gesetze
Welche über aller Wahrheit walten.

Jesus sieht
Wie du dich mühst
Gibt dir zu trinken
Aus den Strömen
Seines Trostes
Seiner Liebe und
Barmherzigkeit
Seiner Güte und des Erbarmens
Und sagt zu dir:

Ich gebe dir Ruhe
Von all deinen Werken
Befreie dich vom Joch des Gesetzes
Dem unerträglichen
Gebe dir mein sanftes Joch
Dasjenige eines Liebespaares
Welches leicht
Ohne zu drücken
Auf unser beider Schulter liegt
Und du wirst die Liebe
Den Frieden und die Ruhe finden
Nach welcher du dich sehntest

Und du wirst vor Freude
Das Leben umarmen!

Möchtest Du antworten?