Grund genug hätte ER
Zu grollen
Den Himmel
Mit einem schmutzigen Stall
Zu vertauschen
Statt in göttlichen Gefilden
Zu verweilen!

Grund genug zu grollen
Vom gemeinen Volk belagert
Den Erwartungen
Des Bettelvolks ausgesetzt
Als Heiler und Wundertäter
Als Christkind auserkoren
Nicht als Messias anerkannt!

Grund genug zu grollen
Sich mit Sündern rumzuplagen
Den Klatsch um sich
Zu ertragen
Das Ziel von Kritik
Und Eifersucht zu sein
Undankbares Menschenpack!

Grund genug zu grollen
Dass Menschen
Der Gesetzlichkeit erliegen
Sich den Himmel mit guten Taten
Einem frommen Lebensstil
Erkaufen wollen
Um Gott zu gefallen.

Grund genug zu grollen
Ursache politischer und religiöser
Auseinandersetzungen zu sein
Ständig bedroht zu werden
Fangfragen ausgesetzt
Um Ihn zu fällen und
Das Urteil über Ihm zu besiegeln!

Und was brachte Ihm
Die Menschwerdung
Das unglaublich barbarische Opfer
Seiner selbstlosen Liebe?
Nichts – gar nichts, nur
Den Tod am Kreuz
Abgrundtiefe Verlassenheit!

Doch uns brachte es Frieden
Dass der Gottessohn
Ohne Groll Mensch wurde und
Selbstverleugnend
Alles Leid ertrug
Unseren Widerlichkeiten standhielt
Und sie überwunden hat!

Für den Friedefürst
Hat sich die Entbehrung
Der Menschwerdung
Erst dann gelohnt
Wenn für dich darin
Weihnachten geworden ist
Und dein neugeboren Leben
In seiner Krippe liegt
Als Frucht seiner
Selbstlosen Liebe!

(Weihnachten 2006)

Möchtest Du antworten?